Ansgar_smallDr. Ansgar Schmitz-Veltin wurde 1976 in der Schweiz geboren. Nach seinem Abitur in Konstanz studierte er Geographie, Politikwissenschaft, Soziologie, Betriebswirtschaftslehre und Geologie an den Universitäten Mannheim und Heidelberg.

In der Rhön und am Bodensee beschäftigte er sich anschließend mit nachhaltiger Tourismus- und Wirtschaftsentwicklung, bevor er 2003 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsgeographie der Abteilung Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim wurde. Hier forschte er über die räumlichen Folgen der demographischen und gesellschaftlichen Entwicklung, insbesondere in den Bereichen Wohnungsmarkt, Stadtentwicklung und Infrastruktur. Als Projektleiter betreute er Studien und Gutachten zu regionalen Bevölkerungsvorausberechnungen, Migrationen und Wohnungsmarktentwicklungen. Zwischen 2004 und 2009 betreute er organisatorisch das Wohnungswirtschaftliche Seminar der Universität Mannheim.

Zwischen 2008 und 2009 war Ansgar Schmitz-Veltin Researcher am Mannheimer Forschungsinstitut Ökonomie und Demographischer Wandel (mea). Im Sommer 2009 beendete er erfolgreich seine Promotion zum Thema „Demographischer Wandel und die Wohnungsnachfrage in der Stadtregion – Szenarien zur Zukunft des Wohnens“ an der Philosophischen Fakultät der Universität Mannheim.

Seit Juli 2009 ist er am Statistischen Amt der Landeshauptstadt Stuttgart tätig. Dort leitet er seit 2015 die Abteilung „Wirtschaft, Wohnen und Befragungen“. Die Schwerpunkte seiner aktuellen Tätigkeit liegen in der Auswertung und Analyse von Prozessen der Stadtentwicklung, insbesondere in den Bereichen Wohnungsmarkt und wirtschaftlicher Dynamik.

Ansgar Schmitz-Veltin ist aktiv im Vorstand und in den Gremien des Verbands Deutscher Städtestatistiker (VDSt), zwischen 2010 und 2016 leitete er die Arbeitsgemeinschaft Bevölkerung des VDSt, aktuell ist er mit der Herausgabe und Weiterentwicklung der Zeitschrift „Stadtforschung und Statistik“ betraut. Im Jahr 2014 wurde er zum Mitglied der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) gewählt, bereits seit 2010 ist der Mitglied der Landesarbeitsgemeinschaft Baden-Württemberg der ARL. Zwischen 2003 und 2006 war er Geschäftsführer des Arbeitskreises „Räumliche Folgen des demographischen Wandels“ der Akademie für Raumforschung und Landesplanung, seit 2017 leitet er die Arbeitsgemeinschaft „Wohnen in den Großstadtregionen Baden-Württembergs – Analysen und Strategien“ der ARL-LAG Baden-Württemberg. Darüber hinaus ist er Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Demographie und dem Verband der Geographen an Deutschen Hochschulen.